Meditationsmusik ist der Schlüssel zu deinem tiefsten Inneren!
Wann schlägt die nächste Panikattacke zu_

Wann schlägt die nächste Panikattacke zu?

Hast du Angst vor einer kommenden Panikattacke?

Sehr viele Menschen empfinden das Erlebnis der Angst als ob sie Elektroschocks bekommen würden und das es nur einen einzigen Tastendruck braucht, um eine entsprechend große Panikattacke auszulösen.

Fühlst du dich in solchen Situationen oft glücklich, wenn du deinen Alltag bestanden hast, ohne das dieser Knopf gedrückt wurde? Denn immerhin lebst du Tag und Nacht in dieser Angst davor.

Bleibst du ständig auf der Hut und erwartest es oder erwartest du den absoluten Hammer? Vielleicht erlebst du es genauso wie viele andere Menschen auch, die unter Panikattacken leiden. Sie scheinen wie aus dem Nichts aufzutauchen.

Doch wie sieht es real aus? Nein, eine Panikattacke schlägt nicht aus dem Hintergrund zu. Eventuell fühlt es sich so an, wenn du mal wieder sehr ängstlich bist, aber es funktioniert ganz anders.

Tatsächlich werden Panikattacken bewusst initiiert, wenn das Gefühl des Kontrollverlusts aufkommt. Es kann z.B. mit Herzstolpern oder einem Engegefühl in der Brust beginnen.

Dein Verstand sendet dir einen Gedanken und meint, dass diese Empfindungen anders sind und das die Panikattacke auf ein gesundheitliches Problem hinweisen könnte. Das solltest du nach „Meinung des Gedanken“ sofort behandeln lassen, sonst…

Der 20 Sekunden Countdown

Panikattacken können ausgelöst werden durch Gedanken wie:

„Das ist mir definitiv zuviel, ich kann damit nicht umgehen“ – und schon schießt das Adrenalin durch die Adern.„

„Ah, wußte ich es doch, mein Körper bekommt einen Anfall…“

„Ich habe Angst und Panik vor dem, was vielleicht passieren wird, HILFE – ANGST…PANIK… !“

Je nachdem wie dein momentaner Gemütszustand ist wird auch die Stärke der Panikattacke sein.

Je ausgelaugter du geistig, emotional und körperlich bist, desto anfälliger wirst du dafür sein, Angst zu haben.

Ist die Panikattacke vorüber, folgt dann meistens eine längere Zeit allgemeiner Angst. Fürchtest du in dieser Zeit, dass dein Panikknopf erneut gedrückt wird und dich wieder in eine Angstphase zwingt?

In so einer Situation ist es schwierig nur mit deiner Willenskraft einen für dich entspannten Gemütszustand herbeizuführen.

Was kannst du also tun, um deinen Verstand davon abzuhalten, entsprechend bei diesen Situationen nicht überzureagieren und die Panikattacke auch nicht zu initiieren?

Wahrnehmen statt denken

Der Verstand reagiert auf falsche Signale. Der Trick ist nun sich so zu trainieren, dass die falschen Signale erkannt und die Illusion einer Gefahr damit zerstört wird.

Eine uns innewohnende Kraft ist die, das wir uns einer Sache völlig widmen können. Wenn du dich für etwas fest entschließt, dann sind Ergebnisse sofort sichtbar.

In diesem Fall strebe nach einem angstfreien Leben.
Du erreichst einen Punkt, an dem du keinen Bock mehr haben wirst und diese Einstellung kann dir zu einem echten Durchbruch verhelfen.

Solange du der Angst die Autorität überlässt wird sie dich darin gefangen halten. Du gibst ihr die Kontrolle. Sie bedroht dich mit Angst oder/und Tod, falls du ihr nicht gehorchst.

Drehe den Spieß um.
Werde zum „Angstjäger“.

Die Panikattacke erwartet es von dir und hält dich im Zustand der Angst fest.

Beende jetzt die Erwartung.

Schieße alle Vorsicht in den Wind, damit wird dies wirklich wirksam. Du gibst dich der Angst vor einer Panikattacke hin. Es lohnt sich so richtig sauer auf die Angst zu werden und z.B. zu sagen:

  • „Alles klar, mach endlich das Schlimmste was dir einfällt mit mir. Hoffentlich ist es wirklich heftig. Ich will nämlich nicht, dass mein Leben von dir bestimmt wird“.
  • „Diese falsche Angst ist mir unwichtig. Dafür mein Leben, die Familie und Freunde. Also Angst mach endlich etwas Schlimmes, ich hab genug“.

Wirf dich der Panik entgegen.
Sie verschwindet dann, weil ihr der Nährboden der Angst entzogen wird. Das hielt sie bisher am Leben.

Jetzt hast du nicht nur keine Angst mehr, sondern verlangst auch noch JETZT nach einer „großartigen“ Panikattacke.

Fang JETZT an!

Also nochmal: Wenn es für dich wirklich funktionieren soll, dann musst du dich der Angst entgegenwerfen.

Ohne Rückzieher!

Sorge dich nicht um eine potentielle überdimensionale Panikattacke. Wahrscheinlich hattest du bereits eine. Warum?
Die schlimmsten Panikattacken sind normalerweise die allerersten, weil du nicht weißt, was gerade mit dir geschieht.

In solchen Augenblicken bist du hilflos.

Das soll heißen: Es gibt keine ultimative Panikattacke, welche im Hintergrund nur darauf wartet dir den Rest zu geben.

Vertraue und glaube daran und du wirst jedes Mal die Angstsituationen entschärfen können. Tatsächlich.

Mit diesem Artikel erhälst du dein Selbstvertrauen zurück, weil du nun mit den Angstsituationen besser umgehen kannst.

Selbstvertrauen ist gerade bei diesem Thema so wichtig.

Angst ist wie der Nebel.
Um die Angst, vor dem was auf der anderen Seite sein könnte, hinter dir zu lassen ist es notwendig durch ihn hindurch zu gehen.

Das Hindurchgehen durch den Nebel lässt die Angst verschwinden, denn du kannst endlich wieder die Dinge tun die du liebst, gerne machst und erreichen würdest.

Los geht`s!

Dankbarkeit und Angst

Leave a Reply

error: Finger weg!